HRV-Messung

 

HRV steht für Herzraten-Variabilität. Bei einem gesunden Menschen ist die Herzschlagfolge nicht absolut gleichmäßig, sondern die Abstände zwischen zwei Herzschlägen variieren. Besonders deutlich zeigt sich das bei Ein- und Ausatmung; bei tiefer Einatmung wird das Herz langsamer, bei tiefer Ausatmung schneller. Gesteuert wird diese Herzraten-Variabilität über das autonome Nervensystem (Sympathikus und Parasympathikus).

Je gesünder ein Mensch, um so größer ist diese Herzraten-Variabilität. Viele Störungen und Erkrankungen gehen mit einer Verminderung der HRV (Frequenzstarre) einher. Unter anderem bei Stress, verminderter Fitness, Stoffwechselstörungen, Depression, Herzerkrankungen, Chronischem Müdigkeitssyndrom konnte das nachgewiesen werden. Eine verminderte HRV ist auch ein Kriterium, das eine Verschlechterung der Gesundheitsprognose bereits sehr früh anzeigt.

Wir messen die HRV mit dem Neurocor System und lassen das Ergebnis in die Gesamtbewertung einfließen. Damit verbessern wir die Aussagekraft des Gesundheitschecks.